Home » Allgemein » Unterwegs mit der 1b auf dem Buchstabenweg

Unterwegs mit der 1b auf dem Buchstabenweg

Wie die Buchstaben des Alphabets aussehen und welcher Laut welchem Buchstaben entspricht, das lernen wir nun alles im 1. Schuljahr an unserem Buchstabenweg. Dort stellt uns Frau Krämer zu jedem Buchstaben unterschiedliche Angebote zum Lesen, Schreiben, Hören und zur Motorik zur Verfügung.

Zu Beginn hören wir gemeinsam mit allen Kindern eine Geschichte, ein Rätsel oder ein Lied zum Buchstaben der Woche. Anschließend besprechen wir die genaue Schreibrichtung und sind dann schon ganz gespannt, welche Gegenstände zum Anfangsbuchstaben Niko und Hugo in unseren Buchstabenkoffer gepackt haben. Auch wir dürfen dann im Laufe der Woche Gegenstände mitbringen, die uns zuhause zu dem Buchstaben begegnen: Zum A brachten wir einen Affen mit, und zum M ein Monstertruck und eine Mandarine und zum L einen Löffel, einen Luftballon, eine Luftschlange und Frau Krämer spendierte allen Kindern einen Lutscher 🙂

Danach geht’s an die Arbeit an den Buchstabenweg-Stationen und zwar jeder in seinem eigenen individuellen Tempo. Zunächst schreiben wir den Buchstaben in unser Niko-Arbeitsheft und schon gleich danach – wenn Frau Krämer zufrieden ist und alle Buchstaben auch entsprechend der Lineatur in ihren Buchstabenhäusern sind – dürfen wir an die Stationen. Hier wird nachgespurt, gesucht, geknetet, in Sand geschrieben und mit Muggelsteinen gelegt. Auf diese Weise lernen wir die Buchstaben mit allen Sinnen kennen. Es gibt auch immer eine Überraschungsstation: Hier durften wir schon puzzeln, nähen, stempeln, schneiden und kleben.

Oft spielen noch das Spiel mit dem Anlautfisch Wo hören wir den Buchstaben? oder Ich packe meinen Koffer.

Wurde eine Station erfolgreich von bearbeitet, haken wir in unserem persönlichen Buchstabenplan die bearbeitete Station ab. Zum Abschluss hängen wir den neu gelernten Buchstaben noch an unseren Buchstabenbaum.

Bis zum heutigen Tage können wir schon das Aa, das Mm und das Ll schreiben und je mehr Buchstaben wir kennen- und schreiben lernen, umso mehr Wörter können wir daraus bilden.

Und weil das Wetter mitspielte und wir einen wundervollen goldenen Oktober haben, durften wir die ersten Wörter mit Kreide auf den Schulhof schreiben: