Home » Allgemein » Auf die Experimente, fertig, los!

Auf die Experimente, fertig, los!

Heute war es endlich soweit und wir starteten mit etwas Verspätung unseren Ausflug nach Frankfurt zur ExperiMINTa – das Mitmachmuseum.

Es regnete zwar ununterbrochen, aber die Autobahn war frei.

Zuerst stärkten wir uns mit einem Frühstück im Gruppenraum und dann führte uns Paul durch die Ausstellung. Paul erklärte in jeder Etage, um was es geht und dann hieß es „Auf die Experimente, fertig, los!“. Alle Kinder probierten die verschiedensten Experimente aus und hatten richtig viel Spaß dabei.

Auf der Rückfahrt hörten wir uns bei den Kindern um, was Ihnen besonders gefallen hat.

Folgende Antworten sind Beweis für einen gelungenen Ausflug 🙂 :

„Also ich fand es richtig toll, dass wir mit dem Bus gefahren sind und dass wir das alles ausprobieren konnten.“

„Ich fand die Busfahrt schön und das Museum. Wir konnten da so viel machen. Mir hat alles gut gefallen.“

„Das mit dem Fahrrad und der Lichtgeschwindigkeit hat mir richtig gut gefallen.“

„Mir hat das mit den Seifenblasen am besten gefallen.“

„Die Bewegung von den Motoren fand ich spannend.“

„Mit den Seifenblasen – das, wo man das so hochziehen kann. Das hat mir gefallen.“

„Was mir am besten gefallen hat? Alles!“

„Mit dem Fahrrad, da muss man ganz schön stark sein.“

„Das mit dem Sand fand ich toll. Da ist durch Bewegung ein Muster entstanden.“

„Die Wellen, die man so schwappen konnte. Das fand ich gut.“

„Ich fand den Sandverteiler toll.“

„Ich fand die große Feder gut und dass man die so schwingen konnte.“

„Was mir am besten gefallen hat? Das mit den Seifenblasen und die Busfahrt.“

„Den Drehstuhl fand ich gut mit den Hanteln. Das hat sich richtig komisch angefühlt.“

„Ich fand das cool, wenn das Schiff hupt, dass dann der Meeresboden vibriert.“

„Ich fand die die große Feder und die Kugeln mit der Kettenreaktion gut. Da hat sich die Kraft übertragen.“

Würdet ihr wieder hinfahren?

Ja!

Hat es sich also gelohnt?

Ja!

Super! 🙂 

Frau Rübenstahl und Frau Eidt haben sich sehr darüber gefreut, dass die Klassen nicht getrennt werden mussten. So konnten die Kinder, egal ob aus der 2a oder der 2b, gemeinsam Zeit verbringen.